Brunnenbau

Wasser ist Leben. Noch müssen viele Turkana in der Steppe mühsam nach Wasser für ihre Herden und sich selbst suchen. Ende 2011 begannen wir mit dem Bohren von Brunnen. Bei einigen konnten wir künstlich bewässerte Gärten angliedern.

Die Chance, in Turkana auf ausreichend und gutes Wasser zu stoßen, liegt bei 60-70%. Oft ist das Wasser salzig, auch bei Bohrungen mit über 30 Metern Tiefe. Sondierungs- und Bohrarbeiten werden von unserer Partnermission „Drill for Life“ fachgemäss und zuverlässig durchgeführt.

Bewässerte Gärten

Turkana ist ein trockenes und von Hunger geprägtes Gebiet. Seit Jahren versuchen verschiedenste Organisationen die Leute mit Lebensmittel-Verteilaktionen am Leben zu erhalten.

2011 begannen wir Gärten anzulegen – eine dauerhaftere Lösung! Solarenergie pumpt das Brunnenwasser an die Oberfläche. So können Gärten das ganze Jahr bewässert werden und Ertrag bringen. Je nach Bodenbeschaffenheit, gedeihen hier vor allem Hirse, verschiedene Blattgemüse und Melonen.

Was nicht für den Eigenbedarf gebraucht wird, kann verkauft werden. Ein Gartenprojekt hilft 20 erweiterten Familien.