Missionsstation Haiger in Deutschland

Als Station in Haiger wollen wir für unsere Mitarbeiter und Stationen in Afrika dienende Unterstützer sein. Vor allem durch Administration von Personal und Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit und technische Unterstützung.

Unser Herzensanliegen ist, dass Menschen Jesus Christus kennenlernen.

Wir schicken jedes Jahr Container mit Arbeitsmaterial oder Bibeln und christlicher Literatur nach Afrika. Außerdem werden kleinere Dinge, die für die Arbeit nötig sind, mit Mitarbeitern und Fluggästen nach Afrika gebracht.

Wir gehen in Bibelschulen, Gemeinden und andere Gemeindegruppen für Jugendliche, Teenies, Senioren usw., um die DIGUNA-Arbeit vorzustellen. Auf verschiedenen Konferenzen haben wir die Möglichkeit, präsent zu sein und dadurch bekannt zu werden. Unter anderem wollen wir so Unterstützer im Gebet und finanziell gewinnen und vor allem Mitarbeiter, die selbst rausgehen um den Menschen Gottes Liebe und seine rettende Botschaft zu bringen.

Wenn Leute regelmäßig über unsere Arbeit informiert werden möchten, schicken wir ihnen quartalsweise unsere Afrika-News und monatlich unsere Gebetsnachrichten.

Wir führen Infoseminare durch, bei denen Interessierte mehr über die Arbeit erfahren können. Einige von ihnen kommen nach dem abgeschlossenen Bewerbungsprozess als neue Mitarbeiter zu uns nach Haiger, um sich auf die Zeit in Afrika vorzubereiten – die Kurzzeitler bleiben für eine Woche, die Langzeitmitarbeiter für mindestens vier Monate.

Nicht zuletzt werden in Haiger die Spenden verwaltet und nach Afrika weitergeleitet. Rechnungen müssen beglichen werden. Auch die Lohnbuchhaltung für die europäischen Angestellten wird hier gemacht.

Wie kam es dazu?

  • 1972

    Kongoteam am Starnberger See

    Im Sommer 1972 formierte sich ein kleines Team auf dem Hinterhof der Seeburg beim Missionswerk „Wort des Lebens“ am Starnberger See südlich von München. Sie reparierten ehemalige Bundeswehrlastwagen und fuhren sie selbst die weite Strecke bis hinunter in den Kongo, zu dieser Zeit noch Zaire. So unterstützten sie eine Missionsarbeit, die dort vor Ort tätig war. Das „Kongoteam“ bestand aus vier jungen Christen mit praktischen Berufen.

  • 1976

    Umzug nach Haiger, Osthessen

    Schnell wurde der Platz auf dem Grundstück zu eng. 1976 folgte der Umzug nach Haiger in Osthessen. Eine Unternehmerfamilie stellte die Räumlichkeiten des alten HAILO Werks zur Verfügung. Bei der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde fand das wachsende Team ein Zuhause.

  • 1978

    Gründung des Diguna e.V. und sechste Transafrika-Tour

    Das Projekt vergrößerte sich rasant. Deshalb wurde im November 1978 das Missionswerk DIGUNA e.V. gegründet. Wir erhielten die Anerkennung zur Gemeinnützigkeit & Mildtätigkeit.

    Auch unser Freundeskreis wuchs. Schon ein Jahr später fuhr ein weiteres Team mit vier Lastwagen und vielen Hilfsgütern auf den Landweg durch 12 Länder nach Kenia, Ostafrika. Es war die sechste Transafrika-Tour. Immer wieder fanden sich junge Leute, die bereit waren, mitzuarbeiten.

    So wurden von Haiger aus insgesamt 22 LKWs auf abenteuerliche Weise per Achse in die Einsatzgebiete überführt.

  • 1985

    Grundstück mit einigen Gebäuden

    Nach neun Jahren wurde der Platz für unser wachsendes Team zu eng. Außerdem meldete der Eigentümer unserer Räumlichkeiten Eigenbedarf an. Nach viel Gebet kauften wir im April 1985 ein 6000qm großes Grundstück mit einigen Gebäuden einer ehemaligen Leim-Farben Fabrik in Haiger. Das war ein großer Glaubensschritt. Unzählige Freunde aus verschiedensten Gemeinden halfen in den folgenden Jahren beim Umbau und Renovieren, so dass ein schönes Zentrum in bester Lage entstand. Immer wieder dankten wir unserem Gott staunend für sein Handeln.

    Regelmäßig wurden nun hier Menschen für die Einsätze in Afrika geschult und ausgesandt. Die Öffentlichkeitsarbeit wurde ausgeweitet. Das Team wuchs ständig.

  • 2020

    ca. 200 Mitarbeiter in fünf Ländern Afrikas

    Über 130 Seefrachtcontainer und dutzende Autos haben wir in Haiger bepackt und versendet. Heute (2020) koordiniert und betreut das Missionswerk DIGUNA von der Zentrale in Haiger aus ca. 200 Mitarbeiter in fünf Ländern Afrikas.

    Zu den Aufgaben von DIGUNA zählen die mobile Verkündigung mit Lastwagen, Evangelisationen in Schulen, auf Marktplätzen und in Gefängnissen, sowie Bibelverbreitung und Jesusfilm-Vorführungen.  Im Moment senden mehr als 60 Radiostationen in verschiedenen Programmen und Sprachen das Evangelium. Außerdem gehören mehrere Kinderheime und Handwerkssschulen zu unseren Stationen.

    Einmal im Jahr laden wir unsere über 1000 Ehemaligen in die Zentrale nach Haiger ein. Viele von ihnen sind zu Gebetspartnern und Unterstützern geworden, sie arbeiten motiviert in Gemeinden oder haben weitere Missionswerke oder andere Projekte gegründet.

Offene Stellen

Unser Team in Haiger