Missionsstation Arua in Uganda

Arua liegt im Nord-Westen von Uganda und grenzt an den Kongo und Süd-Sudan. Die Grenze zum Kongo ist nur 20 km entfernt und zum Süd-Sudan sind es ca. 70 km. Das West-Nil-Gebiet wird das Armenhaus Ugandas bezeichnet. Wir sind 560 km weit entfernt von der Hauptstadt Kampala. Der Volksstamm der „Lugbara“, die hier leben, tun sich schwer damit, sich der Regierung in Kampala unterzuordnen.

Unsere Station wurde 1998 gegründet, als die Grundstückspreise noch sehr günstig waren. Die Arbeit im Kongo kam durch den Bürgerkrieg zum Erliegen und es wurde nach einer Ausweichmöglichkeit gesucht. Die neue Station sollte nahe am Kongo liegen um die Arbeit dort weiter fortzusetzen. Die Radioarbeit wurde gerade bei DIGUNA etabliert und so wurde nach einem Partner für den Bau einer Radiostation gesucht. In der Missionsorganisation „Here is life“, wurde ein Partner vor Ort gefunden. Da im West-Nil sehr viele Muslime leben, ist das Radio ein sehr gutes Medium, die „gute Botschaft“ auch in muslimische Häuser zu bringen. Die Radioarbeit ist immer noch das Herzstück unserer Station.

Jede Woche dürfen wir zwei Gefängnisse in der Nähe besuchen. Wir predigen dort, bieten aber auch den Glaubenskurs „Emmaus“ an, den die Insassen absolvieren können. Er umfasst 21 Hefte und bietet eine hervorragende Grundlage für fundiertes Bibelwissen und die Entwicklung im persönlichen Glauben.

Die Missionsstation Aru im Kongo liegt nur 30 km von uns entfernt. Wir lagern für sie Material zwischen, helfen mit organisatorischen Mitteln und unterstützen sie wo es möglich ist.

Gemeinsam mit einer Gemeinde arbeiten wir in einem Projekt für Straßenmädchen. Unser Part ist es, sie in verschiedenen Handarbeiten zu unterrichten, damit sie ein Einkommen generieren können. Zudem betreuen wir sie in der Seelsorge, um Traumata zu erkennen und mit Jesus Hilfe Heilung zu bringen.

Seit einiger Zeit bieten wir Finanztraining auf einer biblischen Grundlage an. Die meisten Ugander lernen nicht, wie sie mit Geld in der richtigen Weise umgehen können und dass kreiert vielerlei Probleme. Mit dem Training können wir ihnen helfen besser mit dem zu Wirtschaften, was sie haben.

Wir führen auch Jüngerschafts-Seminare durch. Fast alle Ugander glauben, dass es Gott gibt, aber der Glaube hat keine großen Auswirkungen auf ihr tägliches Leben. Der traditionelle Ahnenglauben und der christliche Glauben sind sehr vermischt, und vielen fehlt Gottes Wort als Grundlage für ihr Leben.

Wir zeigen den Jesus-Film in Partnerschaft mit Gemeinden vor Ort und helfen anderem Missionaren vor Ort mit unserer gut ausgestatteten Werkstatt und technischem Wissen. So sind wir auch anderen ein Segen sein.

Wir sind sehr dankbar, dass wir im Moment mehrere ugandische Mitarbeiter haben. Das hilft uns die Bedürfnisse der Menschen vor Ort besser erkennen zu können.

In unserem Literatur-Container haben wir eine Vielzahl von Traktaten und Flyern. Wir arbeiten mit anderen Missionswerken zusammen, um Gottes Wort so effektiv wie möglich zu verteilen.

Gemäß des Leibes Christi, wir haben ein Haupt Jesus, aber viele Glieder. So erfüllen wir den Auftrag Jesu in Arua.

Offene Stellen

Unser Team in Arua